Formigran Österreich

Die OTC-Arzneimittel Formigran ist in Österreich für die gezielte Therapie von Migräne mit oder ohne Aura bei Erwachsenen unter 65 Jahren verwendet. Formigran hilft auch Migräne-Symptome zu lindern: Erbrechen, Empfindlichkeit gegen Lärm oder Licht.

Formigran fördert Vasokonstriktion im Gehirn und normalisiert Blutfluß in der Arteria carotis. Wenn die starken Migräneattacken mit Übelkeit begleitet werden, werden Formigran kann mit Antiemetika (z.B. Granisetron aka Kytril) verwendet.

Formigran hilft, die Häufigkeit und Intensität der klassischen Migräneattacken reduzieren mit oder ohne Aura. So führt die Verwendung Formigran zu einer erheblichen Verbesserung der Lebensqualität des Patienten und hilft dem Patienten zu seiner gewohnten täglichen Aktivitäten zurück.

Es ist nicht ein Auto zu fahren oder das Bedienen von schweren Maschinen während der Migräneattacken empfohlen. Sie können auf diese Aktivitäten wieder nach Formigran alle Symptome beseitigt, einschließlich Schwindel und Sehstörungen.

Formigran Anbieter in Österreich ist die Firma GSK (Glaxosmithkline). Dieses leistungsfähige Anästhetika der Triptane Gruppe ist in Tablettenform erhältlich. Jede Formigran Tablette enthält 2,5 mg des Wirkstoffs Naratriptan und die folgenden Hilfsstoffe:

  • Lactose,
  • Magnesiumstearat,
  • Triacetin,
  • Eisenoxid gelb,
  • mikrokristalline Cellulose
  • Hypromellose.

Formigran Tabletten haben ein hohes Sicherheitsprofil, Effizienz und Schnelligkeit des Handelns. Aufgrund dieser Tatsache wird Formigran in Österreich als einer der besten modernen Analgetika zur Beseitigung von Migräne-Attacken und ihre Symptome erkannt.

Formigran ist wirksamer bei der Behandlung von Migräne und ihre Symptome Elimination als die meisten nicht-medikamentöse Methoden der heutigen wie Akupunktur oder Physiotherapie.

Formigran Vorteile gegenüber anderen Analgetika sind niedriger Frequenz und Intensität der Nebenwirkungen und den frühen Beginn der Aktion (innerhalb einer Stunde nach den Tabletten Einnahme). Formigran wird empfohlen, unmittelbar nach Beginn einer Migräneattacke eingesetzt werden.

In Langzeit-Dauerbetrieb der Formigran, seine Wirksamkeit in der Symptome von Migräne Eliminieren verringert werden. Es wird dringend nicht zu missbrauchen Formigran empfohlen und sorgfältig die Anweisungen für dieses Medikament zu lesen, bevor es zu benutzen.

Gewöhnlich ist es ausreichend, 2,5 mg Formigran nehmen eine schnelle und effektive Beseitigung von Migräne und ihre Symptome zu erreichen. Deshalb sollten Patienten mit schweren Kopfschmerzen empfohlen sofort 1 Formigran Tablette zu verwenden, nachdem die ersten Anzeichen einer Migräne.

Sie können diese Dosis von Formigran nehmen wieder zu einem Rückfall von Migräne, aber nicht früher als vier Stunden nach der ersten Einnahme. Die maximale Tagesdosis beträgt 5 mg Formigran, oder zwei Tabletten, aufgeteilt in zwei gleiche Dosen.

Es ist kontra auf einmal zwei Dosen dieses Schmerzmittel zu nehmen. In Österreich wird Formigran nicht zur prophylaktischen Verwendung oder für die Behandlung von verordnet:

  • syncopal Migräne,
  • Möbius-Krankheit,
  • hemiplegischen Migräne.

Formigran ist nicht für die Beseitigung der Migräne-Symptome während der Schwangerschaft oder der Stillzeit empfohlen. Die Verwendung dieses Analgetikum bei Schwangeren nur dann, wenn die erwarteten Formigran Nutzen die möglichen Risiken für den Fötus überwiegen erlaubt.

Formigran kann Magenverstimmung verursachen, Schwellung, Schwäche, Unwohlsein. Folgende vorbei Nebenwirkungen sind möglich in Formigran Überdosierung: hoher Blutdruck, Müdigkeit, der Bewegungskoordination zu verlangsamen.

Österreichische Therapeuten empfehlen die Verwendung von Formigran nur, wenn die Migräne ohne Zweifel diagnostiziert wird und durch klinische Tests bestätigt. Darüber hinaus wird Formigran unter 17 Jahren kontraindiziert bei Patienten oder bei solchen Erkrankungen, wie:

  • schwere Nieren- oder Leberinsuffizienz,
  • Probleme mit der Blutzirkulation im Gehirn,
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Angina pectoris, Ischämie)
  • Überempfindlichkeit gegen Naratriptan oder andere Formigran Komponenten.

Mit Formigran zusammen mit Johanniskraut-haltige Arzneimittel können das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen. Daher wird Formigran nicht für die Verwendung in Kombination mit Neurapas oder andere Arzneimittel mit Johanniskraut empfohlen.

Alkohol wirkt sich nicht auf die therapeutische Wirkung von Formigran, aber es wirkt sich auf die Blutgefäße. Dies kann eine Erhöhung der Kopfschmerzen Intensität des Patienten verursachen. Daher ist es nicht alkoholischen Getränken empfohlen zu trinken, wenn sie durch Formigran Therapie geht.

Um die Effizienz der Formigran, Patienten erhöhen wird empfohlen, einen richtigen Schlaf Regime zu beobachten, zu vermeiden Erschöpfung, sich an einem gesunden Lebensstil und Stresssituationen zu vermeiden. In Österreich wird Formigran manchmal in Kombination mit psychologischen Beratung vorgeschrieben.